natur-reich.de 
alternative Ansichten - Vermögensaufbau - Naturgesetze


Archiv


Ausgabe 5
 

vom 16.01.2007


Der natur-reich-Brief


"In der Natur gibt es keine Armut. Armut hat der Mensch erfunden."



Inhalt:

**************************************************
1.     Weinen zu können ist das größte Geschenk, das Gott uns gegeben hat.
**************************************************



1. Weinen zu können ist das größte Geschenk, das Gott uns gegeben hat.
**************************************************

Liebe Leser,

ich habe zwei große Wünsche in meinem Leben. Ich möchte erleuchtet werden, zu Gott finden, das ist das eine. Wenn einige die das hier lesen jetzt über mich lachen ist es mir egal. Ich habe genug Schmerz empfunden um über Auslachen nicht auch weg zu kommen.

Das andere was ich gerne möchte, ist, ich würde gern einmal ein Buch schreiben. Aber nicht irgend eins. Ich möchte ein Buch schreiben, das es wirklich würdig ist geschrieben zu werden. Es gibt so viele Bücher und Filme, die gemacht wurden und werden. Und so viele von denen sind einfach schlecht. In Wahrheit sind es fast alle. Das ist mir gestern bewusst geworden.
Gestern sah ich ausnahmsweise mal wieder einen wirklich guten Film im Fernsehen. "Raus aus Amal". 
Dieser Film hat mich im Innersten berührt und zum Nachdenken gebracht. Mal ehrlich, wie viele Filme tun das? Wie viele Filme oder Bücher bringen einen zum Nachdenken? Wie viele sprechen unsere Seele, unser Herz an? Wie viele tun dies wirklich und ganz tief? Wie viele Filme oder Bücher können uns Tränen ins Auge zaubern oder ein tiefes Glücksgefühl ins Herz? 
Ich möchte irgendwann mal ein Buch schreiben, eines das es würdig ist ein Buch zu sein. Eines, das Menschen zum Weinen bringt, zum Weinen aus tiefstem Herzen.

Wenn es etwas gab, das ich in meinem Leben immer gern gemacht habe, wirklich von Herzen gern und nicht oberflächlich, dann war es Weinen.
Für viele besteht der Sinn im Leben, Spaß zu haben. "Spaß haben, man lebt ja nur einmal." Ich konnte nie etwas damit anfangen.
Was ist schon Spaß?  Spaß macht mir nichts aus.  Ein Spaß, das ist etwas völlig irrelevantes. Man kann darüber Lachen - vielleicht. Das Leben kann voller Lachen sein wenn es voller Spaß ist - vielleicht.  Ich weiß es nicht, denn mein Leben war nie voller Lachen. Über einen Witz zu lachen, jemanden aus zu lachen, das Grinsen über finanziellen Reichtum  - Lachen ist einfach so oberflächlich lächerlich.

Es gibt noch etwas anderes, was dem Lachen sehr ähnlich ist: Das ist Freude.
Zu Lachen bedeutet Spaß zu haben, sich zu amüsieren. Es ist spaßig, doch oberflächlich.
Freude hingegen, wahre Freude kommt aus dem Herzen. Sie ist absolut wahrhaftig.  Echte Freude zu empfinden, sich wirklich zu freuen - dagegen sind Lachen und Spaß haben ein Nichts. Wo lautes Lachen allzu offensichtlich ist, weil oberflächlich, Gelächter - da zeigt sich Freude in einem kleinen süßen Lächeln.

So wie auf der einen Seite Spaß oberflächlich ist und Freude tiefsinnig, da ist es Wut (bzw. Ärger) und Weinen auf der anderen. Ärger und Wut sind das selbe. Wenn wir uns ärgern, sind wir wütend, wenn wir wütend sind ärgern wir uns.
Wut hatten wir alle schon genug. Oft genug haben wir sie verurteilt. Es bereitet einfach keine Freude wütend zu sein - Spaß kann das wütend sein aber schon machen, ja. 
Wut ist oberflächlich. Sie ist so völlig oberflächlich. Wenn wir irgendwann mal beginnen zu Weinen, nach einem Wutausbruch, nachdem wir allein sind und die Situation vorbei, wenn wir weinen, wirklich aus tiefstem Herzen weinen, dann erkennen wir wie lächerlich oberflächlich die Wut ist und war. Wann immer wir wütend sind, sind wir oberflächlich. Wir sind es nicht selbst. Ich habe noch nie einen Menschen gesehen, der aus tiefstem Herzen wütend ist. Unser Herz wütet nicht. Es ist nicht wütend, nicht böse und nicht lächerlich.

Wir Menschen verletzen uns so oft gegenseitig. Hinterher fühlen wir uns furchtbar schlecht. Wir alle sind schon verletzt worden von jemanden. Wenn eine Situation absolut unerträglich für uns wird, erst dann beginnen wir zu weinen. Manche von uns, die ein oberflächliches Leben führen, auch ich, manche von uns verbringen Jahre damit ein unerträgliches Leben zu führen, ohne es zu merken. Das soll nicht falsch verstanden sein. Es ist nicht schlimm ein schlimmes Leben zu führen. Ganz im Gegenteil. Irgendwann, in einer Phase der größten Verbitterung über das Leben, beginnen wir zu weinen. Zu weinen, über uns selbst. Jedoch, dies geschieht erst wenn der Schmerz unerträglich wird, wenn er durch unsere harte Schale, unseren Panzer, der uns "vor dem Leben schützt", bis zu unserem Herzen durchdringt. Wir beginnen zu Weinen, abgrundtief aus vollen Herzen zu Weinen. - Und wie wir das tun, beginnen wir zum erstenmal wirklich zu Leben.
Zum vielleicht ersten mal fühlen wir uns richtig schlecht, wo das ganze Leben von Spaß haben geprägt war. Doch indem wir uns richtig "schlecht" fühlen, fühlen wir uns richtig. Wir fühlen uns richtig, denn jetzt sind WIR es, jetzt wo unser Panzer durchdrungen ist, unsere Schale, unser Widerstand gegen all die leidvollen Momente das Lebens, jetzt, wo dieses falsche "Ich" von uns zusammengebrochen ist. Dieses "Ich", das wir all die Jahre pflegten und hegten, weil wir glaubten wir seinen es selbst aber doch nicht waren - erst jetzt beginnen wir wirklich zu leben. Und das Leben beginnt mit Tränen, mit Weinen über uns, weil es unerträglich war wie wir lebten, unerträglich für uns selbst. Und bei allem Schmerz sind es - wenn auch vielleicht unbewusst - Tränen der tiefen Freude, der Freude wieder da zu sein, wo wir sind: WIR SELBST - ohne harte Schale.

"Der Sinn und Zweck des Lebens ist Spaß zu haben, man lebt nur einmal" - wenn man wirklich nur einmal lebt, wie kann man dieses Geschenk damit verschwenden Spaß zu haben? Das Leben mit Oberflächlichkeiten zu füllen - ist das keine unglaubliche Verschwendung?
Jemand der zutiefst traurig ist über sein Leben, der nicht mehr weiter weiß, weil er am Leben zerbrochen ist, der dicke Tränen weint über sich und die Welt - ein solcher Mensch lebt vermutlich mehr als jeder Spaßvogel, dem es scheinbar immer gut geht. Wer aus Herzen weint, der lebt wahrhaftig aus Herzen. Nie hat Gott einen Menschen gesehen, der das Leben so gewürdigt hat, als einen. der aus Herzen gelebt hat.
 Aus Herzen zu Weinen, aus Herzen traurig sein, aus Herzen sich zu freuen, aus Herzen zu geben und zu empfangen - aus Herzen selbst zu sein, das was wir sind, verletzlich, das ist Tiefe. Das ist Leben.

Spaß und Wut sind oberflächlich. Doch die Wellen an der Oberfläche sind nicht der Ozean. Wir glauben es nur, wenn wir sie sehen. Und wir sehen nur das. Der Ozean selbst bleibt unsichtbar. Er bleibt unsichtbar für unsere oberflächliche Augen. 
Erst wenn wir Weinen tauchen wir mittendrin.


bis demnächst

ronny




-----------------------------------------------------------------------------------------
Impressum
Herausgeber:
Ronny Franz
Hauptstraße 11
08539 Mehltheuer
Kontakt: info@natur-reich.de


zurück zum Archiv