natur-reich.de 
alternative Ansichten - Vermögensaufbau - Naturgesetze


Archiv


Ausgabe 34
 

vom  16. 05. 2010


Der natur-reich-Brief


"In der Natur gibt es keine Armut. Armut hat der Mensch erfunden."



Inhalt:


**************************************************
1.    Kontrolle
2.    Wie Kontrolle zum Übel im Finanzsystem führte und wie es dadurch noch schlimmer bleiben wird.
3.     Zitate des Tages
**************************************************


1.  Kontrolle
**************************************************

Liebe Leser,

in der heutigen Ausgabe des natur-reich-Briefes beschäftige ich mich (und Sie) mit der  Formel, wie man Menschen und Planeten in Armut, Sklaverei und langandauernde Schwierigkeiten bringt.  Dies dient, um aufzuzeigen, wo wir in den nächsten Jahren hingehen, und warum alles so kommen wird, wie es kommen muss.

Diese Formel der lang andauernden Schwierigkeiten lautet "Kontrolle".  

Ich habe das Thema gewählt, weil es hochaktuell ist, da "unsere politischen Führer" ("heil Führer"- Ironie)  in letzter Zeit sehr viel mehr Kontrolle predigen und fordern. Da sollen die Finanzmärkte stärker kontrolliert werden, der Euro gerettet, die Bürger besser überwacht, "Heuschrecken" an die Leine (also kontrolliertes Abgrasen) , da kommt die EU mit 1001 Gesetzen und Vorschriften, usw. usw.

Natürlich alles nur zu unserem Besten. - Sagt man, und leider sind viele so blind und glauben das.  
Doch ich glaube eher, die Politiker und deren Unterstützer im Volk sind wirklich so strohdumm. Nun, sehen Sie es mir nach, ich mache mich manchmal über Andere lustig, ich habe diese schlechte Angewohnheit leider irgendwie von einem meiner "Meister", Bill Bonner, übernommen. Den lese ich zu oft.
Jedoch mache ich mich nicht über Minderheiten, sondern über Mehrheiten lustig. Und eine alte (Börsen-) Regel besagt, dass die Mehrheit immer falsch liegt.

Dieser Rundbrief heißt natur-reich-Brief, und er soll diesen Namen nicht umsonst tragen. 
Ich setze mich für natürliche Prinzipien und Gesetze ein. Und ich glaube nicht nur, sondern weiß, dass sich langfristig diese Prinzipen immer durchsetzen.  Daher wird derjenige, der mit diesen universellen Prinzipien im Einklang handelt, diese Welt aufbauen und es wird eine wunderbare Welt sein.

Derjenige aber, der diese Natur-Gesetze missachtet, wird die Welt zugrunde richten. Nach einem Bibel-Spruch: „Ein König richtet das Land auf durch Recht. Wer aber viele Steuern erhebt, der richtet es zugrunde.”  (Die Bibel, Sprüche 29, König Salomo 965 -- 925 v. Chr.)

Eines dieser natürlichen Prinzipien von denen ich hier rede, ist Freiheit. 
Es ist das Prinzip der Freiheit. Es heißt, dass sich langfristig alles von selbst regelt, wenn man es frei sein lässt. Dieses Prinzip herrscht auf der Erde seit geschätzten 5 Milliarden Jahren.  Im Universum ebenfalls seit Anbeginn.
In dieser Zeit ist aus unserem mehr oder weniger trostlosen Planeten ein Paradies geworden, mit einer Unendlichen Reichheit an Leben, Pflanzen, Tieren.

Die Natur selbst war Freiheit.  Und alles war in Fluss - Kommen und Vergehen, Werden und Entstehen.  
Die Freiheit regelte langfristig alles zu 100%. 

Der Planet entwickelte sich durch die Freiheit für jedes Lebewesen von einer ungestümen Urwelt hin zu einem der artenreichsten, lebendigsten und schönsten Planeten im Universum.

Sicher, es gab auch Katastrophen - doch jedes Vergehen war auch ein neuer Anfang, jede Naturgewalt brachte auch langfristig ihre Segnungen.

Freiheit und Recht erbauten diesen Planeten. 
"Wer mit den natürlichen Gesetzen lebt, und nicht dagegen verstößt, richtet sein Land auf - durch Recht". Das Recht die Naturgesetze zu achten und zu nutzen. "Wer aber viele Steuern erhebt, richtet das Land zu Grunde".

"Steuern" bezeichnet nicht nur finanzielle Abgabe-Regeln. "Steuern" kommt von lenken, von "in eine Bahn lenken".  Steuern ist Kontrolle. Man kann daher auch sagen "Wer alles kontrollieren will, richtet alles zu Grunde".

 

Soweit zur Einführung.

 

Im Folgenden werde ich aufzeigen, wie von unseren politischen Führern und der Hochfinanz vieles zu Grunde gerichtet wird. Womit?  Kontrolle.



2.    Wie Kontrolle zum Übel im Finanzsystem führte und wie es dadurch noch schlimmer bleiben wird.
******************************************************************************

Wie Sie in den bisherigen Ausgaben dieses Rundbriefes immer wieder lesen konnten, wurde die Finanzkrise durch ein falsches Geldsystem ausgelöst.  Die meisten Politiker aber behaupten, es lag an zu wenig Kontrolle der Finanzmärkte. 
 
Ich behaupte, es lag an zu viel Kontrolle.
Lassen Sie mich erläutern:

Was ist Kontrolle, was Freiheit?  Wenn die Europäische Zentralbank eine Währung herausgibt, die per Gesetz zur Annahme vorgeschrieben wird, ist das Freiheit?  Nein, es ist allerhöchste Kontrolle. Kontrolle per Gesetz.

Die EZB und die Banken geben Währung in den Markt, und verlangen Zins darauf. Somit ist der Markt verschuldet.

Ist das Freiheit? Oder Kontrolle?  Hatte der Markt die Freiheit ohne das Geld (Schuld) der EZB auszukommen, wenn nur dieses per Gesetz vorgeschrieben ist?

Der Markt (wir alle) ist nun in der Schuld, das ganze "Geld" an die Zentralbank und Banken zurück zu zahlen, plus Zinsen.  Die Zinsen, welche zusätzlich zurückgezahlt werden müssen, sind aber nie in den Markt gekommen.  Der Gesamtmarkt ist somit ewig Zinssklave der Zentralbank und Banken.  Damit haben die Zentralbank und die Banken die Kontrolle über die Märkte. Wie sie ja auch selber sagen: Sie wollen die Wirtschaft kontrollieren.  
Ist das Freiheit?
Und wozu soll die Wirtschaft kontrolliert werden? Um Krisen zu verhindern? Warum haben wir sie dann so oft?

Das ganze System beruht auf völliger Schuldknechtschaft und Kontrolle.  Und wenn eine Gruppe von Schuldnern nicht mehr zahlungsfähig ist, gibt es eine Systemkrise. So wie die Bankenkrise von 2008-2009.  
Wurde diese Krise jetzt durch zu viel Freiheit verursacht?

Ja, in gewisser Weise. 
Denn die Banken sind frei, zu bestimmen, wohin ihr Geld geht. Und sie haben es wunderbar in den Sand gesetzt.

Aber anstatt jetzt Freiheit zu erlauben und dass sich der Markt selber (natürlich) reguliert, bekamen die Banken "Rettungspakete" (neues Geld und Stützen) von Staat und Zentralbank. 
Ist das Freiheit?  Nein, es ist Kontrolle.  

In Freiheit wären viele Banken bankrott gegangen und somit hätte sich schlechtes Wirtschaften von selbst erledigt!  Dafür wären die, die gut und solide gewirtschaftet haben, dann hoch gekommen. 
Man nennt so etwas auch Marktwirtschaft.  Hat jemand schon mal was davon gehört?  ;)

In der staatlichen Kontrolle aber, werden Pleite-Strukturen gestützt und ein Systemcrash dadurch scheinbar abgewendet.  Dadurch wird aber genau so mies weitergewirtschaftet wie bisher - ach nein, denn jetzt fordert man Kontrolle.  
Nun, wie nennt man es, wenn ein Bedürftiger Geld vom Staat, also von der Allgemeinheit bekommt?  Sozial. Sozialismus.

Und wie nennt man es, wenn die Reichen, wie zum Beispiel die größten Banken (Hochfinanz) Rettungs-Geld von der Allgemeinheit bekommen?  Na? Richtig: Sozialismus für Reiche.  
Man nehme es von allen und gebe es der Hochfinanz.  100% kontrolliertes Vorgehen.  Kontrolle pur.

Mit zu viel Freiheit und Kapitalismus hat das gar nichts mehr zu tun!

In einer freiheitlichen Ordnung würde das ganze perverse System gar nicht existieren, denn es würde heute statt mit Schuldgeld zu bezahlen, immer noch mit Wertgeld bezahlt:  Mit Gold und Silber oder Äquivalenten, statt mit Schuldansprüchen.

Das Zentralbankgeld und Bankengeld beruht zu über 100% auf Schuld, Edelmetallgeld und sonstige Waren hingegen zu 100% auf Wert.

Wenn natürliche Freiheit im Geldsystem herrschen würde, wären Pleite-Strukturen längst pleite und solides Wirtschaften würde sich daher immer auszahlen!

Wir sehen hier ganz klar, dass Kontrolle über die Währung eines Landes nicht Krisen verhindert, sondern sie erst richtig schlimm macht. Das Kontrolle über Pleitebanken die Pleite verzögert, daher die Systemkrise fortführt und nicht einfach sein lässt. Bestenfalls verschiebt sich die Pleite von Banken auf die Pleite von anderen (z.B. den Staaten). Und wenn diese jetzt wiederum gerettet werden (Griechenland usw.) wird sich die Pleite wieder auf jemanden verschieben. Bis wir am Ende alle Pleite sind!  - Was im Grunde genommen heute schon der Fall ist.  Denn es gibt mehr Schuld, als Geld im Umlauf ist.

Was wäre denn gewesen, wenn es keine kontrollierte Währung gäbe? 
Gold und Silber wären Geld - knallhartes Geld!  Und jeder, der nicht grundsolide wirtschaftet wäre pleite. 
Es wäre das höchste Gut in Banken und Wirtschaft, grundsolide zu arbeiten.

Heute scheint das Gegenteil der Fall.  Es muss auch das Gegenteil der Fall sein, 
denn da unser Geld in Wahrheit Schulden sind, 
müssen die Schulden in dem Maße immer weiter wachsen, je weiter auch die Geldmenge wächst
.   


Neues Rettungsgeld der Zentralbank?  =  Neue Schulden an die Zentralbank!
 
Und in diesem irrigen System fordern die Politiker mehr Kontrolle.?  Pfff - Hahahahahahaaa, diese Vollidioten!

Wissen Sie, wie man es nennt, wenn alles von höchster Stelle kontrolliert wird?:  Kommunismus. Planwirtschaft. 
Das ist genau das, was die Politiker und die EU heute europaweit einführen. Und immer mehr Kontrolle fordern sie. Es wird sogar schon eine europäische Wirtschaftsregierung geschaffen, die den Staaten vorschreiben wird, wie ihre Wirtschaft auszusehen hat! 

EUdssR  - heißt es heute schon.

Freiheit ist das Gegenteil davon. Freiheit hätte die Freiheit, das System krachen zu lassen - sofort!
 
Und krachen muss es. 
Denn niemand kann durch Kontrolle ein System retten, das so verfilzt ist, so verschwürt, und so vergiftet, dass es nicht überlebensfähig ist.

Machen Sie sich nichts vor.
Unser heutiges, generalkontrolliertes Schuldgeldsystem ist ein sterbenskranker ("Tier"-) Versuch, der an Schläuchen hängt und den man nicht sterben lassen will. Man will ihn stattdessen kontrollieren.
 
Kontrolle - koste es was es es wolle.
Noch ein Schlauch mehr, noch eine Infusion - immer mehr davon.
Unsere Verantwortlichen in Politik und Finanzen sind die "Ärzte", die an diesem armen Wesen herumpfuschen. 

Natürlich können diese Pfuscher nicht den Tod des Patienten aufhalten, sie können ihn nur hinauszögern. Sie können ihn elendig dahinsiechen lassen. Und das machen sie heute - auf Teufel komm raus. Unendliche Infusionen, Schläuche und Kabel legen sie ihm an - Kontrolle pur. Und sie reden von noch mehr davon. Immer mehr Geld wird injiziert, daher immer mehr Schulden, bloß sterben darf er nicht.

Das geht dann so lange, bis sie ihn doch frei-geben müssen!  Doch das kann sich, wenn wir Pech haben Jahrzehnte hinziehen. 

Die Freiheit kann man nicht kontrollieren - sie ist die natürliche Grundordnung.   Also lasst sie so sein, wie sie sein will!

Wenn der irrige Versuch "Zentralbank-Finanzsystem" gescheitert ist - werden dann all die, die diesen Wahnsinn unterstützt haben, indem sie die verantwortlichen Politiker gewählt und Glauben schenkten, den Banken Geld gegeben, kapitalbildene Versicherungen abgeschlossen, auf die Dummen oder die Lügner vertrauten - all diese werden massive Verluste machen. Denn sie alle haben mitgemacht beim Infusionen geben. 
Fast alle machen mit bei diesem Experiment, wo der Schuldsklave an den Schläuchen und Kabeln hängt und nicht freigegeben wird.  Alle, welche diesen Wahnsinn unterstützen sind wahnsinnig. Auch wenn sie es nicht wissen. 

Und dazu gehören die meisten von uns.

Dass selbst die Politiker entweder zu dumm sind, dieses Geldsystem zu verstehen, oder einfach korrupt oder keine Zeit dafür haben, beweist auch meine Anfrage an einen Abgeordneten (CDU), der meinen Wahlkreis im Bundestag vertritt. Ich habe ihm auf Abgeordnetenwatch.de folgende Fragen gestellt: 

Frage zum Thema Finanzen
09.04.2010
Von: Ronny Franz

Sehr geehrter Herr ... (Abgeordneter),

zwei kleine, konkrete und sachliche Fragen habe ich noch an Sie:

Die EZB gibt unsere Europäische Währung gegen Zins heraus. Nun ist es Tatsache, dass überall dort, wo ein Zins existiert, auch eine Schuld besteht. (ohne Schuld kein Zins)

1. Frage ... :
Was ist Ihre Meinung dazu:
Wer ist der Schuldner, wenn der Markt (wir alle) Zinsen an die Zentralbank zahlen müssen? 

2. Frage:
Was glauben Sie,
Müssen wir an die EZB durch den Zins nicht mehr Geld zurückzahlen, als überhaupt im Umlauf ist? 

Vielen Dank für Ihre Antwort.
mit freundlichen Grüßen,

 
Dieser Herr Abgeordneter war selbst vier Wochen später nicht willens oder nicht in der Lage, diese einfachen Fragen zu beantworten.  Dass er sonst bei Abgeordnetenwatch aber oft zügig antwortet, hat er bei anderen Fragen bewiesen.
Mag aber sein, dass ich mich bei ihm unbeliebt gemacht habe, denn ich habe vorher schon massive Kritik an der Politik der CDU geübt und ihn unter anderem gefragt, wie er zum Grundgesetz steht und welche Würde in seinen Augen ein Afghane hat, der durch den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan seine Familie verliert. (Artikel 1 GG)

 

Lassen wir es dabei, zurück zum Thema Kontrolle der Märkte über das Schuldgeldsystem.

Heute sehen wir, dass das Zentralbank-Geldsystem (welches ein Schuldgeld-Zinsknechtschaft-System ist), massive Probleme erzeugte und wir dadurch gewaltige Krisen und Schuldenberge haben.

Anstatt jetzt endlich mal die Konsequenzen zu ziehen, und dieses System grundlegend zu ändern, wollen die Verantwortlichen aber noch mehr Kontrolle einführen. Mehr Kontrolle über ein System, das die Völker der Welt zu Zinssklaven macht. Mehr Kontrolle, weil dieses System vor dem Zusammenbruch steht. 
Mehr Kontrolle, weil man den Sklaven nicht freigeben will!


Manch einer wird mir hier Populismus vorwerfen.  Dem sage ich: Es ist schon bezeichnend, dass "gebildete" Menschen (besonders die, die sich für etwas Besseres oder für gebildeter und klüger halten (Elite), auch die  in den höchsten Stellen) oft denjenigen, welche einfach nur die Wahrheit aussprechen, Populismus vorwerfen. 
Das sehen wir auch daran, als der iranische Präsident kürzlich vor der UN-Versammlung sagte, dass die USA im Irak radioaktive Waffen eingesetzt hatten (Uranmunition) - was auch stimmt. Und dass der Atomwaffensperrvertrag eigentlich ungerecht ist, denn er erlaubt einigen Ländern Tausende Atomwaffen, anderen aber gar keine. Er sagte, dass er (Präsident Ahmadinedschad) dafür ist, ALLE Atomwaffen abzuschaffen.   Atomkraft für jeden, Atomwaffen für niemanden!  
Er sagte damit die gerechte Wahrheit. 
Diese Rede wurde vom Westen als "Populismus" hingestellt und die "feinen" Vertreter einiger westlichen Staaten hatten nicht mal den Anstand dieser Rede zuzuhören  und verließen den Saal.  Nun, es mag sein, dass der Westen und der Iran unterschiedliche Meinungen haben, aber ich finde es höchst peinlich und bezeichnend, dass die Vertreter der westlichen Nationen nicht mal Willens sind, zuzuhören.  Nicht mal die Ehre haben, zuhören zu können.  Hier zeigt sich explizit, was für einen Anstand unsere "Führer" haben! 

Genau so, wie der Herr Abgeordnete mir gegenüber, der meine Fragen auf Abgeordnetenwatch.de nicht beantworten kann oder will!  

Es zeugt meiner Meinung nach davon, dass diese Menschen, die nicht zuhören wollen, die lieber wegschauen, die lieber "den Saal verlassen", wenn man ihnen die Wahrheit ins Gesicht sagt, etwas zu verbergen haben, sich schuldig fühlen, wissend, nicht im Recht sind.  
Denn wer etwas zu verbergen hat und sich schuldig fühlt, schaut weg, duckt sich.

Ich kann hier unverblümt meine Wahrheit schreiben, weil ich fest glaube und weiß, dass es die rechte ist. 
Und ich finde es ziemlich eindeutig, dass Herr Ahmadinedschad auch ganz offen und mutig seine Wahrheit sagt, wissend, dass er im Recht ist, während unsere Vertreter der im Irak und Afghanistan mordenden Nationen (USA, BRD, usw.) den Schwanz einziehen, weghören und den Saal verlassen. Wie die Ratten!  

Gerechtigkeit ist etwas anderes, als man uns im Fernsehen vormacht und es ist etwas anderes, als zu lügen wie unsere Politiker. Siehe auch meinen Brief an Frau Merkel, letzte Ausgabe des natur-reich-Briefes.  http://www.natur-reich.de/archiv/Brief%20an%20Merkel.htm

Ich habe bis heute keine Antwort aus dem Bundeskanzleramt bekommen, obwohl mein Anliegen den Tod von Millionen Menschen betrifft.   
Ja, die Ratten ziehen den Schwanz ein, wenn es um die Wahrheit geht.

Ich will das hier nicht als Beleidigung oder Urteil hinstellen, sondern es zeigt lediglich die Wahrheit auf.  Auch wenn unsere Führer lügen und betrügen, oder einfach nicht wissen, was sie tun, sie sind immer noch Menschen - sie sind nur fehlgeleitet und ohne Mut zur Wahrheit. 
Ohne Mut, der Bevölkerung die Wahrheit zu sagen. Das, was ich hier kann und mache - und wenn ich mich dabei lächerlich mache.

 


Zusammenfassung:

Ich möchte an dieser Stelle Einiges noch mal festhalten. 

1. Das heutige Geldsystem besteht nicht deshalb, weil es zu wenig Kontrolle gibt, sondern, weil es zu viel gibt.  Es wurde ja erst durch Kontrolle geschaffen. 
Ohne dieses perverse, kontrollierte und diktierte Schuldgeld-Zinsknechtschaft-System wären heute noch Gold und Silber als Währung in Umlauf, oder Äquivalente davon wären Geld. (z.B. Gold-/Silber-Standart).  Es würde alles auf Wert gründen, statt wie heute auf Schuld und Kredit. Daher wären auch keine so enormen Schuldenberge möglich.

2. Ohne Kontrolle wäre dieses heutige Krisen-System längst zusammengebrochen.  Auch die überschuldeten Staaten wären dadurch längst wieder FREI.
Zusammenbrüche sind nicht unbedingt negativ, im Gegenteil  Wenn ein von Grund auf marodes Gebäude einstürzt, wird Platz für ein solides neues!
Das heutige System ist so korrupt und marode - das sieht ja jeder.  Aber sie (die Führer) wollen die Zinssklaven ja nicht freigeben. Also werden sie "gerettet" - und damit ihr Schuldendienst bis in alle Ewigkeit fortgeschrieben. - Kontrolliert fortgeschrieben.

3. Durch weitere und noch mehr Kontrolle im Finanzsystem werden zukünftige Krisen nicht verhindert - bestenfalls fahren wir direkt in die Planwirtschaft hinein. Genaugenommen sind wir das schon - seit Bestehen des Zentralbankwesens, welches Geld aus Nichts schafft.  
Das System ist alles geplant, unterliegt seit Anbeginn der Kontrolle durch "studierte", "gebildete" Menschen.  (welche ich mehrheitlich für Idioten halte).  Es unterliegt seit Anbeginn, der Kontrolle durch die Hochfinanz, gedeckt von der Politik.

Wenn das System Krisen hervorbringt, dann ist das, was hier wirklich scheitert, nicht die Freiheit, sondern die Planwirtschaft. Es ist die Planwirtschaft der EZB und Banken und Politik, welche diese Krisen herbeiführte, welche überhaupt diese Währung erst herbeiführte.

Freiheit würde dem heute sofort ein Ende machen, weil immer weniger Menschen und Unternehmen dieses Schuldgeld annehmen würden. In Freiheit wäre Griechenland pleite, und könnte von vorn neu Anfangen, ein Neuanfang wäre möglich.
Statt aber Freiheit zuzulassen, wird jetzt die Planwirtschaft im Finanzsektor noch verstärkt, und die Schuldsklaven werden weiter und noch stärker ausgebeutet.
Wir wissen alle wo Planwirtschaft letztlich hinführt.

 

Ich warne hier schon seit Jahren vor Systemkrisen. Mein Meister Bill Bonner hat schon seit dem Jahr 2000 Gold empfohlen und sagte Krisen sowie eine lange Rezession in den USA und abgeschwächt auch in Europa voraus. 

Wir  haben in unserem natur-reich-Musterdepot bewusst von Anfang an zur Absicherung Edelmetalle liegen.  Edelmetalle sind Freiheit.  Sie sind nicht abhängig von Zentralbankgeld.  Heutiges Geld wird von Zentralbanken und Banken aus dem Nichts erzeugt, es ist nicht gedeckt, es steht kein Wert dahinter. Und genau deswegen haben wir heute so massive Krisen.  
Denn wo kein Wert dahinter steht, da ist Pleite augenscheinlich ! 
 
Und da kommen jetzt die Politiker und Finanzwissenschaftler daher, und reden davon, dass gespart werden soll? !!  -    Hahahahaaaaa.
Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich unbeliebt mache, ich wiederhole:  Ich halte die meisten heutigen Finanzwissenschaftler und Politiker für Vollidioten!  Sie sind einfach dummstudiert, sie haben nur Schrott gelernt bekommen. 

Jeder freie Mensch, der sich ein Bisschen mit dem heutigen Finanzsystem beschäftigt, muss zwangsläufig erkennen, dass die heutigen Schulden niemals zurückgezahlt werden können.

Da kann man soviel kontrollieren wollen, wie man will. Es ist einfach nicht möglich!

Es war auch noch nie möglich, denn in einem kontrollierten System, wo "Geld" dadurch geschöpft wird, indem sich jemand verschuldet, würde ein Zurückzahlen der Schulden das Auslöschen des Geldes bedeuten.

Das ganze ist so pervers und krank, dass ich jedem vernünftigen Menschen nur raten kann, möglichst weit Abstand davon zu nehmen!   Meiden Sie alles, was irgendwie auf Schuldgeld basiert, ob Sparbuch, Staatsanleihen, sonstiges.  Es ist regelrecht teuflisches Zeug.

Jeder Euro, den Sie bei der Bank haben wird genommen um jemand anderen in die Schuldknechtschaft zu führen. Lagern Sie dieses Geld aber zu Hause, könnte es durch Inflation verfallen.  Man kann es drehen wie man will, das Geld der Zentralbanken stinkt.  Es ist die völlige Kontrolle der Menschen, Staaten und Völker. Es ist das Gegenteil von Freiheit und die Menschen die darauf bauen ziehen dabei immer den kürzeren.

Es widerspricht der natürlichen Ordnung, welche Freiheit bedeutet. Es ist Kontrolle und Sklaverei pur.
Nur will das kaum einer wahrhaben.  Weil die meisten Menschen von klein auf nie diese Wahrheit gesagt bekamen, sondern in Schulen, Gymnasien, Universitäten, Medien immer nur gelehrt wird, wie gut das heutige Zentralbanksystem ist und dass es ohne Alternative wäre! - Hahahahaaaaa! Was für Lügen!

Dabei nie gesagt wird, das heute quasi alles Geld auf Schuld beruht!
Die Menschen können sich dann nicht vorstellen, wie sehr sie über den Umweg Staatsschulden versklavt sind.

Weil dies alles aber der natürlichen Grundordnung und den Gesetzen des Universums entgegenläuft, erleben wir heute eine Krise nach der anderen, erleben wir den schrittweisen Niedergang der Wirtschaft, der Staaten, des Systems, letztlich der Menschen.

Alles herbeigeführt durch Kontrolle und Lügen und Dummheit.
Kontrolle über die Währung. Die Kontrolle, die die Hochfinanz, Banken und ihre Steigbügelhalter in der Politik ausüben.

Kontrolle statt Freiheit.

Doch es läuft der natürlichen Ordnung entgegen, daher wird es irgendwann scheitern.  Rechnen Sie immer damit. Das ist das Gute daran, trotz all dem Übel.

Leider ist aktuell zu befürchten, dass nie wieder ein solides, auf Wert basierendes Geldsystem auf der Erde eingeführt wird. Stattdessen wird die aktuelle Krise möglicherweise genutzt werden, um eine globale einheitliche Schuld-Währung einzuführen, mit einer globalen Zentralbank. Im Prinzip haben wir dies schon, denn fast überall haben wir heute dieses völlig perverse Zentralbanksystem, im Hintergrund kontrolliert von der Hochfinanz. Eines der Länder, die noch ohne auskommen, ist der Iran. Auch daher will man ihn niederknüppeln und lässt so viel Propaganda gegen ihn laufen. Denn der Iran fügt sich nicht in dieses weltweite Zentralbanken-Zins-Schuldgesldsystem.

Sei es drum, sie werden alle ihren gerechten Lohn erhalten. Ob in diesem oder im nächsten Erdendasein. Denn außer dem natürlichen und universellen Prinzip der Freiheit gibt es noch eins: Das Prinzip der Gerechtigkeit - was das Gesetz von Ursache und Wirkung ist.
  
Es besagt, dass all das, was wir in die Welt setzen, auf uns zurück kommt.  Wer nur Gutes in die Welt setzt, dem wird viel Gutes wiederfahren. Wer aber Lügen und Bosheit in die Welt setzt, dem wird auch so widerfahren.

Vielleicht gehöre ich auch zur Gruppe, die Bosheit in die Welt setzen. Vielleicht bin ich auch einer, der "populistische" Hassreden wie diese hier schreibt.  Nun, ich gehe das Risiko ein, denn die Wahrheit zu sagen ist mir wichtiger, als "in den Himmel zu kommen".


Ich sage eben lieber die unbequeme Wahrheit, als wie bequeme Lügen.

Wenn ihr die unbequeme Wahrheit nicht hören wollt, müsst ihr Euch eben weiter an die Politiker und Zentralbanken halten. Mir ist das egal. Wenn aber die Politik neue Kriege anfängt, wo wieder Millionen Menschen verrecken, das ist mir nicht mehr egal. Und wenn die Hochfinanz wieder alle unter ihr Zins-Schuldgeld zwingt, ist mir das auch nicht egal.  Wenn aber einer diesen Wahnsinn unterstützt, aus Angst und Dummheit, dadurch alles verliert, und im nächsten Krieg seine Familie noch dazu - das ist mir dann egal. Denn dann greift das universelle Gesetz von Ursache und Wirkung. Und "wer nicht hören will muss fühlen".

Ich schreibe hier, um Dich werten Leser über die Dinge zu unterrichten, die nicht in Ordnung sind, und wie man es besser machen könnte.

Und ich warne, denn die Krise im Finanzsystem ist keineswegs vorbei - sie hat gerade mal angefangen. Sie könnte bis zu Jahrzehnte dauern. Alle Ersparnisse sind in Gefahr, denn Ersparnisse bei Banken oder Versicherungen sind lediglich die Schulden anderer Leute oder der Nationen/Staaten. 

Das ist der einzige Grund, warum man heute niemanden von den "Großen"  pleite gehen lassen will:  Weil dann die Buch-Vermögen mit hops gehen.

Daher wird gerettet was das Zeug hält, weil sie alle erkennen, dass ihre Buch-Vermögen auch verloren gehen, wenn man Banken und Staaten pleite gehen lässt. 

Wir wissen aber alle, dass die immensen Schulden nicht und nie zurückzahlbar sind.  Auch wenn das Politiker behaupten.
Ob mit oder ohne Kontrolle.

Es gibt also nur zwei Möglichkeiten:

Bankrott  (=Zahlungsausfälle=Vermögensreduktion, einhergehend mit Deflation)
oder
Inflation (=Vermögensreduktion) 
- das ist das, was meist bevorzugt wird. Nur löst es keine Probleme, wenn man neues Geld durch neue Kredite schöpft; wie es aktuell geschieht. Denn das führt zu noch mehr Schulden! Und eine reine Inflation durch Gelddrucken ohne Kredit löst die strukturellen Probleme auch nicht, wäre aber immer noch die bessere Lösung. 
Die beste Lösung wäre ein sofortiger heftiger Total-Crash und dadurch ein sofortiger wirklicher Neuanfang mit werthaltigem Geld - statt Schuldgeld.  Alles andere wird die Probleme nicht lösen, sondern allenfalls verlängern.


Mein Tipp:
Halten Sie sich an die Freiheit, nicht an die Kontrolle, die von der Politik gepredigt wird. 

Vertrauen Sie lieber auf Gott, als auf Hochfinanz und Politik.! Denn auf ihn können Sie wirklich vertrauen.

Das mache ich in unserem Musterdepot schon lange. Sie sehen ja was bei rauskommt. 

Bis zur nächsten Ausgabe,

Ihr
ronny f.

 

 

 

3. Zitate des Tages:
*********************************************

" Ein Weiser, der mahnt, und ein Ohr, das auf ihn hört, das ist wie ein goldener Ring und ein goldenes Halsband."
(Die Bibel, Sprüche 25, König Salomo 965 -- 925 v. Chr.)

" Der Kluge sieht das Unglück kommen und verbirgt sich; die Unverständigen laufen weiter und leiden Schaden." 
(Die Bibel, Sprüche 22, König Salomo 965 -- 925 v. Chr.)


"Die Natur kennt keine Armut - Armut hat der Mensch erfunden"  
  - Leitspruch von natur-reich.de

„Ein König richtet das Land auf durch Recht. Wer aber viele Steuern erhebt, der richtet es zugrunde.” 
(Die Bibel, Sprüche 29, König Salomo 965 -- 925 v. Chr.)  
(oder wer zu viel steuert - kontrolliert)

 

 

---

 

Nachtrag vom 30. Juni 2010:
Der Abgeordnete  hat meine Fragen inzwischen (nach über 4 Wochen) beantwortet.  Auf meine einfachen Fragen hin hat er mir mir eine riesige, umfangreiche Abhandlung über den "Nutzen" von Zentralbanken reinkopiert.   Kopiert, ja!   Das bedeutet schlicht, dass er persönlich vom wahren Kern des Finanzsystems wahrscheinlich keine blasse Ahnung hat.  Nun, das ist nicht verwerflich, aber es zeigt, was für Unwissende uns solche Sklaven-Geldsysteme diktieren.   Das Schlimme ist, dass dann Politiker, die davon eigentlich keine Ahnung haben dann dieses System, das alle in die Schuldknechtschaft zwingt, auch noch verteidigen...  

 

 

 



 -----------------------------------------------------------------------------------------
Impressum
Herausgeber:
Ronny Franz
Hauptstraße 11
08539 Mehltheuer
Kontakt: info@natur-reich.de

bitte beachten Sie den Disclaimer / Haftungsausschluss unter http://www.natur-reich.de/disclaimer.htm

 

zurück zum Archiv