natur-reich.de 
alternative Ansichten - Vermögensaufbau - Naturgesetze


Archiv


Ausgabe 41
 

vom  23.03.2011


Der natur-reich-Brief


"In der Natur gibt es keine Armut. Armut hat der Mensch erfunden."

Inhalt:

**************************************************
1.     Atomkatastrophe nutzen!

2.     Zitate des Tages
**************************************************



1.  Atomkatastrophe nutzen!
**************************************************

Liebe Leser,

die Idee dieses Rundbriefes ist ursprünglich, die scheinbar schlechten Dinge zu nutzen und etwas Positives zu tun oder dadurch zu erreichen.  
Das atomare Desaster in Japan ist leider sehr sehr schlimm. Vermutlich ist mindestens einer der Reaktoren bereits in den ersten zwei Tagen explodiert (Super-Gau), man hat es nur bis heute nicht in der Form gesagt, weil eine Massenpanik Japan völlig zum Erliegen gebracht hätte. Und dies wäre in der Situation nach dem Tsunami schlicht katastrophal für Millionen von Menschen geworden.  Man musste eine Panik um jeden Preis vermeiden, also konnte man die Sicherheitszone um den Reaktor nur ganz allmählich vergrößern und auch mit den Informationen nicht richtig rausrücken.

Was im Atomkraftwerk Fukushima passiert ist, ist das Schlimmste was der umliegenden Bevölkerung passieren konnte.  Aber mich als Autor des natur-reich-Briefes wundert es nicht.  Und ich finde auch nicht, dass es hätte nicht passieren dürfen.  Im Gegenteil:  Es war eher notwendig.

Was der Mensch sät, das wird er ernten. 
Das wusste man schon zu biblischen Zeiten. Heute nennen es spirituell lebende Menschen und Philosophen das "Gesetz von Ursache und Wirkung".   Wie man es benennt ist gleich, die Funktion der Gesetzmäßigkeit ist bedeutend.
Wenn ich Fallen stelle, dann wird da früher oder später einer reinfallen.  Wenn ich Liebe in die Welt ausstrahle, wird die früher oder später auch auf mich zukommen.  Wenn ich ein Schlächter bin und morde, brauche ich mich nicht wundern, wenn ich gehasst werde und selbst mal umgebracht werde.
Wenn man Atomkraftwerke betreibt, immer mehr Atomstrom nutzt und diese umweltverstrahlende Technik verteidigt - dann muss man eben auch hier ernten, was man gesät hat.

So schlimm das auch klingen mag, aber diese Katastrophe war notwendig.  Genaugenommen wäre es sogar notwendig und überfällig, dass ein solches Ereignis mal in Mitteleuropa passiert.  

Warum?

Wissen Sie wie Menschen lernen?
Die meisten Menschen lernen durch Schmerz.  Nur durch Schmerz.  Egal in welchem Bereich, egal um was es geht.  Warner und Lehrer werden selten gehört, werden weggeschoben, sind ja "viel zu negativ", wollen ja immer nur alles schlecht reden und überhaupt...
Der Mensch ist wahrlich oft schwer zu lernen fähig. 

War es denn nicht immer so, dass der Mensch erst lernte, als es zu spät war?  Lernte man nicht erst, dass man die heiße Herdplatte mit der Hand meiden muss, wenn man einmal darauf  fasste und sie sich verbrühte?  Lernte man nicht erst ehrlich zu sein, wenn einem das Leben durch Lügen kaputt ging?  Lernte man nicht erst, die Umwelt zu achten, als sie zerstört war?
Menschen lernen aus Katastrophen - die normalen Menschen zumindest.  Die Erfahrung am eigenen Leib, wie es ist, verstrahlt zu sein, verstrahlte Nahrung zu haben, verstrahltes Wasser und verstrahlte Angehörige.  Erst aus dieser Erfahrung lernen sie. Hoffentlich lernen die Verantwortlichen auch etwas daraus. 



2009 war die Bundesverräterin*  Frau Kanzlerin in meiner Nachbarstadt zu Besuch und hat Wahlkampf gemacht.  Nun, hier im Osten ist die CDU immer noch eine recht hoch angesehene Partei, leider und für mich unverständlich.   Zu ihrem Wahlkampfauftritt sagte sie vor Tausenden Menschen: "Wir wollen die Atomkraftwerke weiter betreiben, denn seinen wir doch mal ehrlich: Wenn wir die Atomkraftwerke abschalten wird der Strom teurer".   -  Da die meisten Menschen nicht weiter denken als bis zu ihrer Brieftasche erntete sie für so einen Scheiß tosenden Applaus - während ich schrie: "so ein Schwachsinn".
Wie gesagt, es muss erst was passieren, bis die Menschen lernen. Hier z.B. dass Geld nichts mehr zählt - wenn man oder die eignen Kinder verstrahlt sind...

Mich wundert es immer, dass diese Frau Kanzlerin immer sagt, dass die Erneuerbaren Energien den Strompreis teuer machen, aber nie sagt, dass ja fast 50% vom Strompreis Steuern sind!  -  Also die Politik in Wahrheit den Strompreis teuer macht.  
Und dann heißt es immer wir können die Kernkraftwerke nicht abschalten, weil wir dann Strom aus dem Ausland importieren müssten.  Komisch nur, dass sie heute ganz plötzlich gleich sieben Kraftwerke für drei Monate stilllegen lies, und bei mir in der Zeitung stand, dass wir trotzdem keinen Strom nach Deutschland importieren...
Ja, Sie lesen richtig: Denn Deutschland hat seit Jahren Stromüberschuss und der wird sogar jedes Jahr mehr.  Das verschweigt die CDU-Atom-Politik aber gern. So haben wir nun auf einen Schlag 7 Atommeiler vorerst abgeschaltet und es geht problemlos!   Wie war das mit den Aussagen von dieser Lügnerin?:  "Wir können nicht abschalten, weil wenn wir abschalten müssen wir den Atomstrom aus dem Ausland importieren...." - eine Lüge  - wie fast immer wenn diese Volksverkäuferin den Mund aufmacht.  

Doch zurück zur Atomkatstrophe von Japan.

Diese Katastrophe bietet uns, Ihnen, eine wunderbare Chance:


Chance Nr. 1:

Nutzen Sie diese Katastrophe!  Nicht zum Geld machen.  Aber nutzen Sie sie, um endlich Ihren Stromanbieter zu wechseln sofern Sie noch bei einem Atomstromanbieter sind. Die Gründe liegen auf der Hand:

1. Wer Atomstrom nutzt, der ist dafür mitverantwortlich, wenn durch einen Unfall oder durch Atommüll Menschen und Umwelt verstrahlt werden.
2. Wer Atomstrom nutzt, der ist für die immensen Kosten und Folgekosten mitverantwortlich, die meist auch noch durch Steuergelder gedeckt werden! Und danach von unseren Kindern und Urenkeln und den Generationen Jahrhunderte hinweg. 
3. In vielen Gebieten Deutschlands ist Ökostrom bereits günstiger als der Strom der Grundversorger!  Das bedeutet, dass Sie eventuell sogar bares Geld sparen, wenn Sie zu einem Ökostromanbieter wechseln!  Bei meinem Heimatort ist der Grundversorger E.ON - Thüringen.  Die sind mittlerweile wirklich teuerer, als manch Anbieter von Strom aus erneuerbaren Energiequellen.  Das ist Tatsache.  Und da sagt die Kanzlerin allen Ernstes, dass der Strom teurer wird, wenn wir die Atomkraftwerke abschaffen. - hahahahahaaa - sie bräuchte ja nur die Steuern auf Ökoenergie senken!  Warum ist denn auf Ökostrom überhaupt noch Ökosteuer drauf?!  Die Wahrheit ist doch, dass die Politik überhaupt kein Interesse an billigem Strom hat. Denn wenn der Strom teurer wird, steigen die Steuereinnahmen - na klingelts(?) In der Kasse.



Chance Nr.2:

Diese Chance haben Sie seit Jahren, aber vielleicht denken Sie einmal angesichts der Atomkatastrophe neu darüber nach:  Wenn Sie ein Eigenheim, Grundstück oder ähnliches besitzen, machen Sie sich ihren Atomausstieg selbst, tun Sie etwas für Ihr Land und ihre Mitbürger und versorgen Sie uns mit sauberem Strom!
Bauen Sie Solaranlagen, zögern Sie nicht!  Ich habe dies seit 2001 so gemacht, und ich habe es bis heute nicht bereut, so viel es auch Arbeit gemacht hat.  Der Atomausstieg bei uns daheim ist lange Geschichte.  Ich lebe zusammen mit Familie auf einem kleinen Bauernhof, die Gebäude-Vorraussetzungen sind natürlich ideal.  Aber trotzdem muss man sie nutzen.  Über die Jahre haben wir Schritt für Schritt auf alle brauchbaren Dächer Solarkollektoren für Warmwasser und Strom installiert. Die Kosten haben wir uns vom Ostdeutschen Handwerkerlohn abgespart.
Heute (2011) haben wir über 16 kW  Photovoltaikanlagen auf unseren Dächern und produzieren damit ca. 11.000  bis 13.000 Kilowattstunden Strom im Jahr.  Und das jedes Jahr!
Zusätzlich habe ich mit meinem bewundernswerten und begabten Bruder ein eigenes Windrad selbst gebaut.  Das steht hinter dem Haus auf einem leichten Hügel und bringt noch mal ca. 4.000 Kilowattstunden - jedes Jahr. (und es hätte noch besser werden können, Eigenbau ohne Erfahrung ist eben schwierig, aber machbar!)

Das heißt, wir produzieren von unserem Grundstück >15.000 kWh Strom pro Jahr.  Verbrauchen tun wir ca. 3.000.    Das macht einen Überschuss von >12.000.
Wir haben ein Energieüberschussgrundstück. Und dabei ist kein einziges Solarmodul auf der Weide, alle sind auf dem Dach.  Keine Umwelt ist verschandelt wie durch Atom- oder Kohlekraftwerke, und unser Windrad ist auch nur 10 Meter hoch, und selbst die Kühe stören sich nicht daran.

Dies nur als Beispiel, was möglich IST.   An sonnenreichen Tagen zwischen März und September kommen von unseren Dächern schon mal 80 kWh Strom am Tag - und versorgen so das halbe Dorf mit Ökostrom.

Das traurige an der Geschichte ist:
Wir sind die einzigen von ca. 25 Häusern im Dorf, die überhaupt Solarstrom vom Dach nutzen.  Ich verstehe nicht warum die anderen Leute es nicht wollen.  Viele fahren in den Urlaub oder kaufen sich schicke Autos, aber statt dann hier etwas langfristig positiv zu bewegen, meckern sie lieber nur oder haben Angst.   :(  
Nun, ich schrieb ja: Die meisten Menschen lernen erst durch Schmerz.  Und so muss der Strompreis sich wohl erst noch mal verdoppeln, bevor die Leute bei mir hier begreifen, dass eine eigenen Solarstromanlage langfristig heute schon günstiger kommt, als sich von den Atomkonzernen ausnehmen zu lassen.


Ich weiß, dass viele, die das hier lesen zur Miete wohnen.  Da kann ich den Ärger über die steigenden Strompreise verstehen.  Allerdings wünschte ich mir, dass man nicht immer nur den erneuerbaren Energien den schwarzen Peter dafür gibt.  Wie gesagt: Fast 50% der Strompreise sind Steuern.  Gegen die Solaranlagenbetreiber zu meckern ist leicht - aber warum unternehmt ihr nicht etwas gegen die Politik?   Warum geht ihr nicht demonstrieren, reißt Euch den Arsch auf?  So wie ich es in der letzten Ausgabe (Nr.40) beschrieben habe?  Feige?  Faul?   Nun, wenn die Menschen in Japan nicht so feige und faul gewesen wären und damals gegen die Atomkraft demonstriert hätten, wären sie und ihre Kinder heute vielleicht nicht verstrahlt....    Unternehmen wir endlich etwas!  
Zum anderen steigen die Strompreise natürlich auch, weil die Zentralbank immer mehr wertloses Geld in die Märkte pumpt.  Also gibt es im Markt mehr Geld pro Kilowattstunde, also müssen für eine kWh mehr Euros berappelt werden.  Das ist schlichte Logik.  Aber das sagt Euch auch kaum einer. Schon gar nicht die Politik - ich schrieb ja schon, dass die Politik nicht an niedrigen Strompreisen interessiert ist.  

Und für die anderen, die zur Miete wohnen:  Es gibt Möglichkeiten der Beteiligung an Solarfonds, an Gemeinschaftsanlagen, an Dachflächenmietung, usw.

----

Noch ein paar Worte zu meinem eigenen Atomausstieg.
Neben den Solarstromanlagen und dem kleinen Windrad, habe ich seit zwei Jahren ein gebraucht erworbenes Elektromobil.  Das heißt, ich fahre mit meinem selbst erzeugten sauberem Strom zur Arbeit und Einkaufen. Abgasfrei.  Der Verbrauch beträgt in meiner hügeligen Gegend etwa 1 kWh auf 10 Kilometern.
Das Gefährt habe ich als Moped zugelassen, mit Versicherungskennzeichen.  Es fährt also nur 45 kmh - für viele viel zu langweilig.   Nun, ich sag ja:  Die meisten Menschen lernen erst durch Schmerz.   Vor zwei Jahren haben sie mich belächelt mit der Kiste, heute schmerzt es sie schon ganz schön, wenn der Sprit 1,65 Euro kostet...

Ich will mich hier nicht als Oberindianer hinstellen oder vormachen, wie viel besser ich bin als andere.  Das bin ich nicht!   Ihr alle, WIR alle können morgen, heute, jederzeit etwas tun, die Dinge anpacken, vorrausschauend, klug und etwas umweltbewusster handeln und leben.
Es ist nur eine Frage der Einstellung, der Mühe die man sich macht, des Mutes, den man hat.  Und ob man versucht zu lernen, bevor die Schmerzen kommen.

Dass die nächste Atomkatastrophe kommt ist gewiss.  Dass das Erdöl irgendwann zur Neige geht ist wahrscheinlich.  Dass Strom- und Benzinpreise langfristig weiter steigen werden, ist ebenfalls gewiss.  Dass die Konzerne uns versuchen abhängig zu machen und auszunehmen ist schon immer so gewesen.

Also packen wir es einfach an!


Bis zur nächsten Ausgabe 

Ihr 
ronny f.

 

  Mein E-Mobil:
Typ City-El ,   Klappert aber fährt.  45 kmh-Zulassung - kein TÜV, keine Steuern!
Leise, leicht und Abgasfrei.

 

  unsere PV-Anlage auf dem Schuppen seit 2001 (schwenkbar)

 

  PV- und Warmwasserkollektoren auf der Scheune seit 2007

 

  PV-Anlage auf dem Stalldach seit 2009

 

  Windrad hinterm Haus in Eigenleistung vollbracht  - was für eine Mühe! Nie wieder :)

 

 

 

 

2.     Zitate des Tages
**************************************************

"Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt."
         
Sprichwort aus Uganda

 

"Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die Einen Mauern, die Anderen Windmühlen."   
(Chinesisches Sprichwort)

 

 

 

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

* Bundesverräterin daher, weil sie hunderte Milliarden Volksvermögen den Banken widerrechtlich zugeschoben hat und immer noch tut.  Und das, obwohl sie geschworen hat den Reichtum Deutschlands zu mehren... 
400 Milliarden Schulden, seit diese Frau Kanzlerin ist. Und behauptet, die Krise sei vorbei, und wir wären gut durch gekommen - wartet es ab!  Die Rechnung kommt erst noch!  Alles wird immens teurer, wegen dieser Transfer- und Schuldgeld-Orgien!  Der kleine Mann/Frau aber bleibt damit auf der Strecke.  Während private Groß-Banken bedient werden, wird der kleine Michel abgezockt.  
Hut ab Frau Merkel - Sie stehen den schlimmsten Zechprellern aus der Bibel in Nichts nach!
Und Ihre Partei nennt sich "christlich"?!    Sie wissen ja gar nicht was die Lehren Christus sind!  

 

 

 

 -----------------------------------------------------------------------------------------
Impressum
Herausgeber:
Ronny Franz
Hauptstraße 11
08539 Mehltheuer
Kontakt: info@natur-reich.de

bitte beachten Sie den Disclaimer / Haftungsausschluss unter http://www.natur-reich.de/disclaimer.htm

 

zurück zum Archiv