natur-reich.de 
alternative Ansichten - Vermögen  - Naturgesetze

Archiv

Ausgabe 53 - vom  08.02.2013


Der natur-reich-Brief

"In der Natur gibt es keine Armut. Armut hat der Mensch erfunden."

Themen:

**************************************************
1.  mehr 
**************************************************




1.    mehr 
********************************************************************


Mehr,
ich brauche mehr.
Mehr Geld, damit ich das kaufen kann, was ich möchte. Ich brauche mehr, damit ich meine Rechnungen bezahlen kann. Mehr, um mich, meine Familie und alles was ich habe zu unterhalten.
Wir brauchen mehr Straßen, damit wir schneller an den Ort kommen, an den wir wollen. Mehr Infrastruktur - damit helfen wir der Wirtschaft mehr.
Wir brauchen mehr Wirtschaft, damit wir mehr Arbeitsplätze ermöglichen. Wir können mehr Dinge herstellen, mehr verkaufen, mehr konsumieren.
Mehr Steuern. Wenn dem Staat das Geld ausgeht, braucht er mehr Steuern. Wenn er mehr Steuern einnimmt, kann er mehr Gutes tun. Mehr Infrastruktur, mehr Straßen bauen.
Mehr Wachstum. Drucken wir uns mehr Geld, das wird eine Krise schon aufhalten. 
Mehr Geld erschaffen wir, um mehr Banken zu retten, um mehr Banken am Leben zu lassen (am Tropf) um mehr Spareinlagen zu retten (ich meine, zu inflationieren, also mehr zu zerstören), um mehr Bürgern zu helfen.
Mehr Kredit. Mehr Kredit ins System.
Mehr Politiker führen zu mehr Demokratie. Mehr Denkfabriken brauchen wir, um mehr an Problemen in den Griff bekommen.
Mit mehr Wissenschaft erforschen wir mehr Dinge, lernen mehr über die Welt, können mehr und bessere Dinge herstellen. Mehr von Allem für die Menschen!
Die Menschen, die sich ver-mehr-en. Das kommt davon, weil sie mehr geliebt werden wollen, weil sie mehr nach einem Partner und einer Familie und Kindern streben, als nach Selbsterkenntnis. Mehr Kinder wollen natürlich auch mehr versorgt werden. Und in einer Welt, wo mehr möglich ist, bekommt ein jeder auch mehr.
Mehr buntes Plastikspielzeug, mehr künstliches Zeug - mehr seelenlosen Input. Bilder. Mehr Bilder. Fernsehen bildet. Mehr Fernsehen.
Mehr Bildung.
Mehr Bildung meint das Mehr an Politikern, führt zu mehr hochqualifizierten Arbeitsplätzen, zu mehr Wirtschaftskraft. Mehr verbildete menschliche Roboter. 
Mehr Wirtschaftskraft? Mehr Industrie. Dann brauchen wir mehr Beton, mehr Fläche, mehr Straßen. Mehr Brücken. Mehr Verkehr. Mehr Winterdienst, mehr Streusalz, mehr Gummi, mehr Stahl, mehr Elektronik. Mehr Reparaturen, mehr Instandhaltung. Mehr überfahrene Tiere.
Mehr tote Tiere, wir brauchen mehr Massentierhaltung, denn der Hunger steigt. Sagen einige Politiker. Mehr Subventionen dafür.
Übrigens, da es immer mehr böse Jungs, böse Länder und mehr Gefahren auf der Welt gibt - wir brauchen auch mehr Sanktionen. Wir müssen mehr Geld fürs Militär ausgeben. Wir brauchen mehr Panzer, mehr international einzusetzende Armee, mehr ferngelenkte Drohnen. Mit mehr ferngesteuerten Waffen, können wir mehr unserer Soldaten das Leben schützen. Dafür gibt´s dann einmal mehr - den Friedensknobelpreis! Der ist aber eh nichts mehr wert. Schon seit Kissinger ihn bekam nicht mehr. 
Mehr Macht! Mehr. MEHR! MEEEHHHRRR!

Mehr High-Tech. Mehr Funk, mehr Handy, mehr Fernsehen, mehr Radio, mehr In-Formation, mehr.
Mehr brauchen wir. Mehr innovative Produkte, viel mehr. Mehr wettbewerbsfähige Firmen. Mehr Akkulaufzeit, mehr Rechenleistung. 
Mehr Funktionen, mehr Optionen, mehr Illusionen.
Wir brauchen mehr Leute, welche die jeweilige Politik unterstützen, mehr Wähler, mehr Fürsprecher. Mehr, die am Orwell-Staat mitarbeiten. Mehr Opposition, die keine ist.
Mehr Autos brauchen wir für mehr Menschen, die mehr fahren, und mehr in die Ferne. Mehr Flugzeuge. Mehr Straßen, mehr Schilder, mehr Ampeln, mehr Navigationssysteme. 
Mehr Chaos. Und dann mehr Gesetze, um mehr Dinge zu ordnen, die mehr und mehr aus dem Ruder laufen. 
- Wir brauchen mehr Ruder. Mehr Ruder brauchen mehr Ruderer. Mehr und mehr rudern mit, immer schneller, immer mehr. Um den Untergang zu entgehen, rudert mehr!
Mehr Häuser, mehr Wohnungen, mehr Haushaltsgeräte. Mehr anzuziehen. Mehr Schuhe, mehr Make-Up. Mehr Lippenstift, mehr Anzüge, mehr Frisur.
"Sonst liebt mich keiner mehr!"
Mehr Waschmittel, mehr putzen, mehr antibakterielles Zeug, mehr Chemie. - Krank? Mehr Tabletten.  
Mehr Benzin für mehr Autos und mehr Verkehr. Mehr Monukultur-Palmöl für mehr Produkte. Mehr Regenwaldrodung, mehr Plantagen, mehr Felder, mehr Biomasse, mehr Schiffe, mehr!
Mehr Strom, mehr Kraftwerke, mehr Stromnetze, mehr Autobahnen, mehr Datenautobahnen, mehr hyperintelligente Datenautobahnverwalter. Mehr lange Wörter.
Wir brauchen mehr Raumfahrt, mehr Wissenschaft, mehr Technik, mehr Wirtschaft, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr.

Da wir von all dem Mehr, mehr und mehr die Nase voll haben, brauchen wir 
mehr Urlaub.

Burn-Out?
Mehr Burn-Out!

Mehr Kinder die mit mehr Beton, mehr Müll und mehr seelenlosen Dingen, mehr Lügen, mehr Schein, mehr Lug und Trug aufwachsen. Mehr ADHS, mehr Verhaltensstörungen. 
Mehr Medikamente.
Mehr Impfen. Mehr Tumore, mehr Früherkennung, mehr Krebs, mehr, mehr, mehr - mehr medizinisches System. 

Mehr Glück werden wir haben, wenn wir MEHR von allem erschaffen, uns mehr von allem gönnen, der Wirtschaft mehr helfen, oder mehr staatliche Kontrolle - mehr Sicherheit, mehr Unterhaltung, mehr Fernsehsender, mehr Party, mehr Sex, mehr Techno, mehr Musik, mehr Konsum, mehr - ich geb´s mir! 
Mehr Möglichkeiten, hier, gib Dir noch mehr!
Noch viel mehr.
Ich will in meinem Leben noch mehr! Das kann´s doch nicht schon gewesen sein!
Man muss alles mitnehmen im Leben - schließlich lebt man nur einmal!!!

Nur, 

einmal 

mehr...

 



Wenn wir Menschen um unsere Wiedergeburt wüssten, und wüssten, dass alles auf uns zurückkommt, was wir in die Welt setzen.
Wenn wir wüssten, dass wir ernten, was wir säen.
Wenn wir wüssten, dass nur Sucht immer mehr will.
Wenn wir erkennen könnten, dass uns Mehr nicht mehr glücklich macht,
dass mehr Besitz nur uns mehr besitzt,

Wir würden einmal mehr um Vergebung bitten.

Danach würden wir beginnen, einfach nicht mehr mitzumachen.

Wenn wir uns mehr um unsere Seelen, unseren Planeten, ums Leben selbst, um Verstehen und Geist kümmern würden, anstatt mehr zu verlangen - mehr zu geben.
Wenn der öde Materialismus mehr der Schönheit der Seele weicht, wenn mehr und mehr Menschen erkennen, dass es mehr gibt als immer mehr.

Dann,

nur dann,

hat diese Welt 

eine Chance mehr.

 

 

 




 


 

 -----------------------------------------------------------------------------------------
Impressum
Herausgeber und verantwortlich für diese Internetpräsenz:
Ronny Franz
Hauptstraße 11 
OT Unterpirk
08539 Rosenbach/Vogtl.
Kontakt: info@natur-reich.de

Bitte beachten Sie den Disclaimer / Haftungsausschluss unter http://www.natur-reich.de/disclaimer.htm

 

zurück zum Archiv